Telefonsysteme

Spätestens 2022 wird es kein ISDN mehr geben! Dann bietet auch Vodafone kein ISDN mehr an; die Deutsche Telekom (DTAG) will ihr Netz sogar schon bis 2018 komplett auf Ethernet-IP umgestellt haben. Privathaushalte, Freiberufler und kleine Gewerbetreibende mit einem S0-Anschluss müssen vielerorts bereits jetzt auf VDSL bzw. All-IP umsteigen.

In 53 Großstädten, darunter Hamburg, München und Berlin stellt die DTAG bis Mitte 2018 großflächig auf IP-Telefonie um. Zum Jahreswechsel sind nach Auskunft von

Pressesprecher Georg von Wagner bei der DTAG 800.000 Geschäftskunden zu IP migriert, bis 2018 sollen es 3,9 Millionen werden. Im ersten Schritt adressiert der Netzbetreiber

Kunden mit kombinierten Telefonie- und Internet-Verträgen oder mit einem ISDN-Anschluss über die S0-Schnittstelle. Diese Teilnehmer werden entweder über günstigere

Konditionen zu einem DSL-Vertrag gelockt oder erhalten eine Kündigung und können dann zu einem anderen Anbieter wechseln.

Und was ist mit meinem Geschäft?

Viele kleinere Unternehmen, Arztpraxen, Kanzleien, Werbeagenturen u.ä. nutzen Privatkundenanschlüsse der Telekom – häufig mit einer kleinen Telefonanlage.

Hier gilt es ganz besonders darauf zu achten, welcher Telefonie-Router eingesetzt wird. Häufig nutzen Unternehmen auch EC-Cash-Terminals, Portodrucker

u.ä. – hier muss darauf geachtet werden, dass diese am neuen Telefonie-Router wieder angeschlossen und betrieben werden können.

Die All-IP-Umstellung ist ein recht komplexes Thema. Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Wir beraten Sie ausführlich und hersteller- sowie providerunabhängig zur

IP-Umstellung.